Waffensachkunde für Bewachungsgewerbe


Meine professionellen Sachkundelehrgänge und -Prüfungen sind staatlich anerkannt. 

 

Ich vermittle Ihnen nicht nur das notwendige Wissen, sondern führe die gesetzlichen Sachkundeprüfungen nach § 7 durch. 


Bitte beachten Sie diesen Unterschied zu Mitbewerbern ohne Prüfungserlaubnis, deren Kurse in Wirklichkeit nicht weiter als Prüfungsvorbereitungen sind, während die eigentliche Prüfung dann vor Behörden oder Verbänden abgelegt werden muss.


Vorteil für Sie:

Ich bin selbst prüfungsberechtigt!

Selbstverständlich sind meine Prüfungzeugnisse bundesweit gültig, sowie vereins-und verbandsungebunden.

Die Dauer des Lehrgangs für Personen im Bewachungsgewerbe bzw. Inhaber von Waffenscheinen beträgt nach § 19 WaffG 24 Vollzeitstunden bzw 32 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten.

 

Der Lehrgang beinhaltet folgende Inhalte:

  • Vermittlung waffenrechtlicher Inhalte
  • andere Rechtsvorschriften (Notwehr, Notstand, unerlaubte Handlung BGB,...)
  • technisches Grundwissen (Waffen und Munition)
  • vermitteln von Handlungsabläufen (Waffenhandhabung)
  • Vorbereitung zur schriftlichen Prüfung
  • Vermitteln einer Schießausbildung (scharfer Schuss)

Bedenken Sie bitte, dass die Waffensachkundeprüfung für Sportschützen im Bewachungsgewerbe nicht anerkannt wird.

Die Kursgebühren sind Festpreise ohne Mehrwertsteuer (§ 19 UStG) inkl. umfassendes Schulungsmaterial, Schießstandmiete, Leihwaffen und Munition, Zielscheiben, Prüfung und Zeugnis.

 

Kosten: 350,- €

 

Termine nach Absprache

 

Der Prüfungstermin muss 14 Tage vorher der zuständigen Behörde gemeldet werden!